SCHRICK und Riedemann blicken mit Vorfreude auf Rallye Stemweder Berg

Vom 14. – 15.06.2019 wird mit der ADAC Rallye Stemweder Berg der dritte Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft ausgetragen. Mit am Start werden auch Christian Riedemann und Michael Wenzel in deren VW Polo GTI R5 stehen. Das deutsche Duo freut sich sehr auf die Strecken rund um das ostwestfälische Lübbecke.

 

Insgesamt 14 Wertungsprüfungen umfasst die diesjährige Rallye Stemweder Berg. Davon werden bereits vier Prüfungen am Freitag gefahren, die sich auf den Bereich rund um Petershagen konzentrieren. Weiterhin wird am Freitag ein sogenanntes Regrouping in Minden stattfinden. Die übrigen zehn Wertungsprüfungen rund um Buschmannsort, Eggetal oder Bröderhausen folgen dann am Samstag. Den Abschluss wird in diesem Jahr die Wertungsprüfung „Schnathorst“ als Powerstage bilden. Wer sich hier unter den Top-5 platziert, kassiert Extrapunkte für die Meisterschaftswertung. Als letzte Testmöglichkeit dient bereits der Shakedown am Donnerstagabend in Blasheim.
Für das deutsche Duo Christian Riedemann und Michael Wenzel ist es nicht die erste Rallye in diesem Jahr. Bereits im Rahmen der AvD-Sachsen-Rallye feierten sie ihr Comeback in einem brandneuen VW Polo GTI R5. Leider wurde die AvD-Sachsen-Rallye aufgrund eines tragischen Unfalls, bei dem sowohl Fahrer Kai Günther als auch Beifahrer Sebastian Walker ihr Leben verloren, abgebrochen. Der Unfall ereignete sich auf der ersten Wertungsprüfung. Danach entschieden sich alle Fahrer einstimmig dafür, die Rallye am Samstag nicht wieder zu starten. „Mein tiefstes Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden von Kai und Sebastian. Dennoch ist es gut, dass die Pause nach der Rallye Sachsen nicht allzu lange ausfällt und die DRM zeitnah fortgesetzt wird“, erklärt Riedemann vor der Rallye Stemweder Berg.
Riedemann dürfte nicht die schlechtesten Erinnerungen an diese Veranstaltung haben. Genau vor einem Jahr feierte er dort gemeinsam mit Beifahrer Michael Wenzel nach einem Herzschlagfinale einen sensationellen Sieg. „Ich mag die Strecken rund um Lübbecke wirklich sehr und kann es kaum erwarten wieder hinterm Steuer unseres Polo Platz zu nehmen. Am liebsten würde ich natürlich den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen“, scherzt Riedemann. Doch er sieht es auch realistisch: „Im Prinzip wird es unsere erste komplette Rallye in dem für mich neuen Boliden sein. Daher möchte ich nicht zu große Erwartungen haben. Dass wir schnell sein können, konnten wir trotz allem auf den ersten beiden WPs in Zwickau zeigen. Außerdem ist die Rallye Stemwede bekanntlich nahe meiner Heimat gelegen, weshalb ich mich auf meine Familie, Freunde und Fans entlang der Strecken besonders freue“, so der 31-jährige Niedersachse abschließend.


News
17.09.2019
KWL in Zandvoort wieder am Start
03.09.2019
Souveräner Sieg für Riedemann
18.06.2019
Vorzeitiges Aus für Riedemann
Immer in Pole Position
SCHRICK entwickelt und produziert Bauteile für die Formel 1, ALMS, NASCAR